20.09.2013

Ab 2014 bis zu 800 Euro zusätzlich durch bessere Zumutbarkeitsbestimmungen und Pendlerrechner

Wöginger informiert über Neuerungen für die rund 20.000 Pendlerinnen und Pendler im Bezirk Schärding

Für rund 20.000 Pendlerinnen und Pendler im Bezirk Schärding folgen auf die Verbesserungen durch den Pendler-Euro 2013 für nächstes Jahr weitere spürbare Verbesserungen. Ab 2014 gelten verbesserte Zumutbarkeitsbestimmungen zur Ermittlung der kleinen und der großen Pendlerpauschale. Tausende Pendler erhalten somit erstmals eine Pendlerpauschale bzw. mehr Geld als bisher. Ob jemand die kleine oder die große Pendlerpauschale bekommt, hängt nämlich davon ab, ob öffentliche Verkehrsmittel zumutbar sind oder nicht und ob bestimmte Wegzeiten überschritten werden oder nicht. Für mehr Klarheit sorgt der neue einheitliche Pendlerrechner des Finanzministeriums.

„Diese Wegzeiten werden ab 2014 spürbar verkürzt, womit man leichter in den Genuss der großen Pendlerpauschale kommt. Das bedeutet für viele Pendler mehr Geld. Bei Arbeitswegen unter 20 km über 100 Euro netto mehr, bei Arbeitswegen bis 40 km verdoppeln sich die Ansprüche und bei über 60 km Wegstrecke beträgt der Vorteil sogar bis zu 800 Euro netto im Jahr“, informiert Wöginger.

„Mit dem neuen Pendlerrechner lassen sich zudem die genaue Entfernung des Arbeitsplatzes, die möglichen Verkehrsverbindungen und Wegzeiten mit dem öffentlichen Verkehrsmittel, sowie alle daraus resultierenden Ansprüche ermitteln. Das Ergebnis der Abfrage ist für Behörden, Arbeitgeber und Arbeitnehmer/innen bindend. Damit finden auch viele bisherigen Streitigkeiten oder Unklarheiten in der Auslegung der Kriterien ein Ende“, so Wöginger.

Details:::

Sprechstunde:

Sprechstunde im Bezirkssekretariat der OÖVP Schärding (Anmeldung unter Tel. 07712 2478).

7. Juli: 10-12 Uhr

Termine

13. Juli: Nationalratssitzung

 

Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018


Videos



Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierte Felder aus.