21.03.2014

Verbesserungen beim Pendlerrechner liegen auf dem Tisch

StS Danninger mit Abg. Wöginger im BMF

StS Danninger mit Abg. Wöginger im BMF

ÖAAB hat Änderungen gefordert. Wöginger im direkten Gespräch mit Staatssekretär Danninger.

Mit der im Februar 2013 im Nationalrat beschlossenen Pendlerreform ist dem ÖAAB die größte Ausweitung der Pendlerförderung gelungen. Der nächste Schritt in Richtung Erleichterung der Pendlerinnen und Pendler folgte Mitte Februar dieses Jahres mit der Einführung des Pendlerrechners auf der Homepage des Finanzministeriums. Dieser europaweit einzigartige Pendlerrechner ermittelt, ob und in welcher Höhe Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine Pendlerpauschale und ein Pendlereuro zusteht. Aufgrund von anfänglichen Schwierigkeiten bei einigen Abfragen wurde der Pendlerrechner in den letzten Wochen von einer Expertengruppe im Finanzministerium überarbeitet.

„Die „Kinderkrankheiten“ beim Pendlerrechner sind weitestgehend aus dem Weg geräumt. Der ÖAAB hat sich vehement dafür eingesetzt, dass jene Fälle, bei denen es zu Unstimmigkeiten beim Abfrageergebnis gekommen war, genauer untersucht wurden. Jetzt liegt das Ergebnis auf dem Tisch - durch technische Anpassungen ist der Pendlerrechner realitätsnaher. Im nächsten Schritt werden die Änderungen geprüft und bis Sommer inklusive Testphase umgesetzt“, erklärt Nationalrat und ÖAAB Generalsekretär August Wöginger aus Sigharting, der im direkten Gespräch mit dem Innviertler Finanzstaatssekretär Danninger die Probleme ansprach.

Wöginger fügt hinzu: „Aufgrund der vorgenommenen Änderungen und der bis Sommer dauernden Testphase wurde die Frist zur Abgabe der Erklärung beim Arbeitgeber bis 30. September 2014 verlängert. Das heißt all jene, die noch kein Formular abgegeben haben, haben noch bis Ende September Zeit. Und all jene, die bereits ein Formular eingereicht haben, müssen keine neue Berechnung abgeben. Es sei denn der Pendlerrechner weist aufgrund der Anpassungen ein für sie besseres Ergebnis aus. Sobald alle Änderungen erfolgreich umgesetzt sind, werden alle Pendlerinnen und Pendler umfassend vom Finanzministerium informiert. Das bedeutet Rechtssicherheit für alle.“

Sprechstunde:

Sprechstunde im Bezirkssekretariat der OÖVP Schärding (Anmeldung unter Tel. 07712 2478).

7. Juli: 10-12 Uhr

Termine

13. Juli: Nationalratssitzung

 

Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018


Videos



Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierte Felder aus.