26.09.2014

Gerechtigkeit für der Nebenerwerbslandwirte wiederhergestellt

Der Bezirksobmann und ÖAAB-Generalsekretär NR August Wöginger zeigt sich erfreut, dass sich in der Causa „Arbeitslosengeld für Nebenerwerbslandwirte“ eine Lösung im Sinne der Betroffenen abzeichnet. Durch den massiven Einsatz der ÖVP-Vertreter auf Bundesebene ist es gelungen, in guten Gesprächen mit dem zuständige Sozialminister zu der bis zum Sommer gültigen Vorgangsweise zurückzukehren.

Durch einen Entscheid des Verwaltungsgerichtshofes wäre Nebenerwerbslandwirte, bereits ab einem Einheitswert von 1.500 Euro, der Zugang zu Arbeitslosengeld verwehrt geblieben, obwohl sie ihre Pflichtbeiträge zur Arbeitslosenversicherung leisten. Diese Grenze wird wieder auf einen Einheitswert von 13.177 Euro angehoben. 

„Das ist ein Akt der Gerechtigkeit! Wir haben uns vom ÖAAB von der ersten Minute an, dafür eingesetzt, dass diese Ungleichbehandlung so rasch wie möglich im Sinne der Betroffenen bereinigt wird. Gerade im ländlichen Raum, vor allem in unserem  Bezirk Schärding, sind viele Nebenerwerbslandwirte im Winter auf das Arbeitslosengeld angewiesen“,  so Wöginger.

Sprechstunde:

Sprechstunde im Bezirkssekretariat der OÖVP Schärding (Anmeldung unter Tel. 07712 2478).

7. Juli: 10-12 Uhr

Termine

13. Juli: Nationalratssitzung

 

Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018


Videos



Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierte Felder aus.