10.12.2014

ÖVP-Steuerkonzept entlastet Mittelstand und Familien

"Das heute von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Finanzminister Hans Jörg Schelling vorgestellte ÖVP-Steuerkonzept ist ein schlüssiges, intelligentes Gesamtpaket für eine echte Entlastung des Mittelstands und der Familien", betont ÖAAB-Bundesobfrau Johanna Mikl-Leitner. "Im internationalen Vergleich ist Österreich ein Hochsteuerland, unsere Abgabenquote liegt mit rund 43 Prozent deutlich über dem OECD-Schnitt. Genau hier setzt das ÖVP-Steuerkonzept an: Der Eingangssteuersatz sinkt auf 25 Prozent und es gibt fünf statt bisher drei Steuerstufen, d.h. die Tarifentlastung bringt durchschnittlich 900 Euro mehr pro Jahr für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler und System wird insgesamt treffsicherer. Und auch die Niedrigverdiener, die keine Steuern zahlen, werden durch die Senkung der Sozialversicherungsbeiträge entlastet. Das ist im Vergleich zur Auszahlung der Negativsteuer eine saubere Lösung, weil sie zum einen Kostenwahrheit bringt und zum anderen eine sofortige und automatische Entlastung der Betroffenen."

Ab 2016 beträgt die jährliche Gesamtentlastung fünf Milliarden Euro, davon gehen rund 75 Prozent direkt in den Tarif, das sind 3,8 Milliarden Euro. Die weiteren 0,4 Milliarden kommen den Familien zugute und 0,8 Milliarden der Wirtschaft.

"Für uns als ÖAAB stand neben der Entlastung durch den Tarif auch immer die stärkere Entlastung der Familien im Zentrum. Das ist mit dem heute vorgestellten Konzept gewährleistet: Im Schnitt profitieren Familien durch zusätzliche 410 Euro pro Jahr, d.h. die durchschnittliche Entlastung liegt dann pro Familie bei 2.210 Euro", so ÖAAB-Generalsekretär August Wöginger. "Zusätzlich zur Entlastung durch die Tarifsenkung sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zukünftig steuerlich begünstigt am Unternehmensgewinn beteiligt werden. Derzeit fallen für Erfolgsprämien, die an Mitarbeiter ausgezahlt werden sowohl Sozialversicherungsbeiträge als auch Lohnsteuer an. Im Gegensatz dazu soll die Mitarbeiterbeteiligung sozialversicherungsfrei sein und pauschal mit 25 Prozent endbesteuert werden. Und für die Unternehmen sollen keine Lohnnebenkosten anfallen", so Wöginger abschließend.

Sprechstunde:

Sprechstunde im Bezirkssekretariat der OÖVP Schärding (Anmeldung unter Tel. 07712 2478).

7. Juli: 10-12 Uhr

Termine

13. Juli: Nationalratssitzung

 

Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018


Videos



Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierte Felder aus.