26.04.2016

Kinderbetreuungsgeld-Konto bringt wesentliche Verbesserungen für Familien

Flexibilität, Partnerschaftlichkeit, Wahlfreiheit, Transparenz und höhere Väterbeteiligung in der Kinderbetreuung.

„Trotz langwieriger und schwieriger Verhandlungen zwischen ÖVP und SPÖ konnte Familienministerin Sophie Karmasin eine notwendige Reform des Kinderbetreuungsgelds auf den Weg bringen, die den Wünschen der österreichischen Familien nach Flexibilität, Transparenz, Gerechtigkeit und mehr Vätereinbindung Rechnung trägt“, freut sich gf. ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger über die Einigung zum neuen Kinderbetreuungsgeldkonto ab 1. 3. 2017. Der Entwurf wird nach dem heutigen Beschluss im Ministerrat den parlamentarischen Weg bis zur Beschlussfassung in National- und Bundesrat gehen.

Künftig verschmelzen die vier Pauschalvarianten des Kinderbetreuungsgelds in ein Konto, mithilfe dessen die Eltern die Bezugsdauer flexibel wählen können: Zwischen 365 (12 Monate) und 851 (ca. 28 Monate) Tage für einen Elternteil beziehungsweise zwischen 456 (15, 5 Monate) und 1063 (ca. 35 Monate) Tage für beide Elternteile. Auch das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld bleibt als Alternative bestehen.

Ein wesentlicher Schritt für die Familien wird mit dem Partnerschaftsbonus gesetzt. Dieser kann in Höhe von 1000 Euro von den Eltern beansprucht werden, wenn diese der Kinderbetreuung zu gleichen Teilen nachkommen. Auch sollen die Familien und besonders die Väter durch den „Familienzeitbonus“ (Höhe ca. 700 Euro) profitieren: Die Väter können, im Einvernehmen mit dem Arbeitgeber, direkt nach der Geburt eines Kindes einen Monat Familienzeit in Anspruch nehmen.

Unabhängig von der Bezugsdauer erhalten die Eltern durch das Kinderbetreuungsgeldkonto, innerhalb einer vergleichbaren Gruppe, die gleiche Gesamtsumme an Kinderbetreuungsgeld (maximal 16.449 Euro inklusive Partnerschaftsbonus) und profitieren zusätzlich von maximaler Wahlfreiheit, Fairness und Transparenz. Die gewählte Bezugsdauer kann einmal verändert werden und die Eltern können beim erstmaligen Wechsel auch parallel Kinderbetreuungsgeld beziehen.

Sprechstunde:

Sprechstunde im Bezirkssekretariat der OÖVP Schärding (Anmeldung unter Tel. 07712 2478).

7. Juli: 10-12 Uhr

Termine

13. Juli: Nationalratssitzung

 

Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018


Videos



Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierte Felder aus.