15.03.2012

Modernes Arbeitsmarktservice ist mehr als Betreuung von Arbeitslosen

AMS zu Agentur für Arbeit umwandeln – Lebenslanges Lernen ausbauen

"Ein modernes Arbeitsmarktservice muss mehr sein, als die Betreuung von arbeitslosen Menschen. Im AMS gibt es viel Know-how, das man präventiv einsetzen könnte, um noch mehr Beschäftige während ihres Berufslebens zu unterstützen und vor einer drohenden Arbeitslosigkeit zu bewahren", so ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger zu den Vorschlägen von Innenministerin und ÖAAB-Chefin Johanna Mikl-Leitner, das AMS in eine Agentur für Arbeit umzuwandeln. Wöginger betont: "Die Expertise des AMS im Bereich des lebenslangen Lernen ist unbestritten. Leider können die Arbeitnehmer dieses Wissen erst nützen, wenn sie ihre Beschäftigung verlieren. Wenn es gelingt, das AMS zu einer Bildungsdrehscheibe, mit einem berufsbegleitenden Lernangebot, umzuwandeln, erhöhen wir die Qualifikation der Arbeitnehmer und stärken den Wirtschaftsstandort."

Eine aktivere Rolle wünscht sich Wöginger vom AMS auch in Hinblick auf Invaliditätspensionen: "Ein entscheidender Faktor für die Zukunft wird sein, Menschen länger im Erwerbsleben zu halten. Dazu wird es nötig sein, altersgerechte Arbeitsplätze zu identifizieren und zur Verfügung zu stellen. Durch eine umfassende präventive Information und entsprechende Weiterbildungen hat das Arbeitsmarktservice die Möglichkeit, bei den Invaliditätspensionen aktiv einzugreifen." Wöginger abschließend: "Bisher war das AMS eine Servicestelle für Menschen ohne Beschäftigung. In Zukunft sollte es eine echte Agentur für Arbeit werden, von der alle Arbeitnehmer in Österreich profitieren."

Sprechstunde:

Sprechstunde im Bezirkssekretariat der OÖVP Schärding (Anmeldung unter Tel. 07712 2478).

7. Juli: 10-12 Uhr

Termine

13. Juli: Nationalratssitzung

 

Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018


Videos



Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierte Felder aus.