05.12.2012

Pflegefreistellung wird ausgeweitet

Pflegefreistellung für alle Eltern, auch wenn Kinder nicht im selben Haushalt wohnen. Anspruch künftig auch bei stationären Krankenhausaufenthalten von unter 10-jährigen

Wenn man wegen der Pflege eines erkrankten Kindes nicht arbeiten gehen kann, hat man Anspruch auf bezahlte Pflegefreistellung. Bisher jedoch nur dann, wenn der pflegende Elternteil im gemeinsamen Haushalt gewohnt hat. Diese Einschränkung fällt. In Zukunft haben alle Eltern Anspruch auf Pflegefreistellung, unabhängig davon, ob sie mit dem leiblichen Kind im gleichen Haushalt wohnen oder nicht.

Konkret soll die Pflegefreistellung für folgende Personen ausgeweitet werden:

- Stiefeltern für die leiblichen Kinder des Partners, die im gemeinsamen Haushalt wohnen
- Elternteile, die nicht im gemeinsamen Haushalt wohnen, für ihre leiblichen Kinder und
- die Begleitung bei stationären Spitalsaufenthalten für Kinder unter zehn Jahren. Bisher war dies nur bei nachgewiesener medizinischer Indikation für die Spitalsbegleitung möglich.

Pro Jahr steht eine Woche "Pflegeurlaub" zu (und eine zweite, sofern das Kind unter zwölf Jahre alt ist). Auch "neue" Partner in sogenannten "Patchwork"-Familien können die Freistellung künftig in Anspruch nehmen - also Partner, die zwar nicht leiblicher Elternteil sind, aber im gemeinsamen Haushalt mit dem Kind leben.

Für ehemalige Ehepartner besteht der Rechtsanspruch auch dann, wenn keine gemeinsame Obsorge vereinbart wurde. Voraussetzung ist das Einvernehmen der beiden Elternteile.

Außerdem wird das Recht auf Pflegefreistellung für eine Woche auch bei Begleitung ins Krankenhaus für Kinder bis zum zehnten Lebensjahr gesetzlich verankert. Dafür ist keine medizinische Indikation notwendig. Es reicht, wenn das Kind ins Krankenhaus muss. Für Kinder über zehn Jahren ist eine Pflegefreistellung der Eltern im Falle des Spitalsaufenthaltes ebenfalls möglich - allerdings muss dafür eine entsprechende medizinische Indikation vorliegen (also die Anwesenheit der Eltern für die Heilung von den Ärzten als notwendig erachtet werden.

 

Sprechstunde:

Sprechstunde im Bezirkssekretariat der OÖVP Schärding (Anmeldung unter Tel. 07712 2478).

7. Juli: 10-12 Uhr

Termine

13. Juli: Nationalratssitzung

 

Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018


Videos



Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierte Felder aus.